Computational Thinking – Informatische Konzepte und Denkweisen vermitteln
Fakultät für Informatik und Mathematik ©
Name Computational Thinking – Informatische Konzepte und Denkweisen vermitteln
Verantwortlich Prof. Dr. Axel Boettcher
SWS 4
ECTS 5
Sprache(n) Deutsch
Englisch
Lehrform Praktikum
Angebot im Wechsel mit anderen Fächern der gleichen Fachgruppe
Aufwand

60 Präsenzstunden, 90 Stunden Eigen- und Gruppenarbeit

Voraussetzungen
Ziele

Die Studierenden ...

  • bereiten informatische Konzepte so auf, dass fachfremde Personen damit Basiskompetenzen in Informatik erwerben können.
  • stellen zusammen mit anderen Studierenden (insbesondere aus anderen Fakultäten bzw. Studiengängen) ein gemeinsames Verständnis einer fachlichen Domäne her unter dem Blickwinkel der Unterstützung mittels informatischer Konzepte.
  • entwickeln ihre eigenen fachlichen Kompetenzen weiter, nach dem Prinzip „Lernen durch Lehren“.
  • entwickeln ihre eigenen sozialen Kompetenzen weiter.
Inhalt

Motivation

Im Zeitalter der Digitalisierung durchdringt Informatik nahezu alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Entsprechend erfordert eine adäquate gesellschaftliche Teilhabe eine Grundqualifizierung mit Basiskompetenzen zu informatischen Konzepten, Denk- und Arbeitsweisen, auch für Nicht-Informatiker/innen.

Insbesondere im Rahmen von Softwareprojekten treffen Personen mit informatischem Bildungshintergrund (Rolle: Entwickler/in) auf Personen ohne diesen (Rolle: Product Owner), um dann gemeinschaftlich mit informatischen Mitteln eine Lösung für eine Herausforderung aus einer Anwendungsdomäne zu entwickeln. Eine zentrale Aufgabe in der Startphase dieser Projekte besteht darin, dass die informatik-nahen Personen die Kernkonzepte, Denk- und Arbeitsweisen ihrer Disziplin auf geeignete Weise den Personen der Anwendungsdomäne nahe bringen und mit deren Fachlichkeit in Beziehung setzen, als Grundlage für die spätere gemeinsame Projektarbeit.

Inhalt

Für ausgewählte Kernkonzepte und Arbeitsweisen der Informatik (z.B. Algorithmen und algorithmisches Denken) konzipieren die Studierenden Lernprozesse, um diese Inhalte und Kompetenzen Personen ohne (oder mit wenig) informatischer Vorerfahrung nahe zu bringen. Darauf abgestimmt gestalten die Studierenden entsprechende Materialien, um diese Lernprozesse zielgruppengerecht zu unterstützen. Anschließend erproben die Studierenden die von ihnen konzipierten Lernprozesse und Materialien durch den praktischen Einsatz im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Welche Zielgruppe dabei adressiert werden soll wird jeweils in der Veranstaltung vorgegeben. Beispiele sind Studierende anderer Fachrichtungen, um diese auf eine spätere Rolle als Product Owner vorzubereiten, oder auch Studierende informatik-naher Studiengänge in der Studieneingangsphase, die informatische Kompetenzen ebenfalls erst entwickeln müssen.

Medien und Methoden

Tafel, Beamer, Videos, Demonstrationen, Versuche, haptische Materialien

Literatur

Gallenbacher: Abenteuer Informatik (ISBN 9-783827-416353); Beecher: Computational Thinking: A beginner's guide to problem-solving and programming (ISBN 978-1780173641)

Zuordnungen Curricula
SPO Fachgruppe Code ab Semester Prüfungsleistungen
IF Version 2019 FWP 4 Modularbeit
Präsentation
IB Version 2010 FWP IF-WI-B- 31-34-143 6 Modularbeit
Präsentation
IF Version 2012 FWP 4