Digitalpolitik und digitale Ethik
Fakultät für Informatik und Mathematik ©
Name Digitalpolitik und digitale Ethik
Verantwortlich Prof. Dr.-Ing. Martin Hobelsberger
SWS 4
ECTS 5
Sprache(n) Deutsch
Englisch
Lehrform SU mit Praktikum
Angebot nach Ankündigung
Aufwand

30 Präsenzstunden seminaristischer Unterricht, 30 Präsenzstunden Praktikum, 45 Stunden Vor-/Nachbereitung des Praktikums, 45 Stunden Vor-/Nachbereitung des seminaristischen Unterrichtes und Prüfungsvorbereitung

Voraussetzungen

Interesse an der Auseinandersetzung mit politischen und ethischen Fragestellungen

Ziele

Studierende der Informatik werden dazu motiviert, sich auf der Basis ihrer technologischen Fachkompetenz zukünftig stärker in die politische Willensbildung und die Diskussion ethischer Fragen einzubringen. Das Modul vermittelt die dafür nötigen Grundlagen und Methoden.

Konkret sind dies:

  • Kennenlernen maßgeblicher Institutionen, die an der digitalpolitischen Meinungsbildung mitwirken bzw. unmittelbar die Digitalpolitik bestimmen
  • Kennenlernen einiger aktueller digitalpolitischer Diskussionen
  • Analysieren und Verstehen warum diese Diskussionen geführt werden und welche Interessen dabei von welchen Gruppen und Einrichtungen verfolgt werden
  • Transfer dieser Analysen auf weitere Diskussionsfelder und Herstellung von Bezügen
  • Entwicklung und Formulierung eigener Positionen zu ausgewählten Fragestellungen
  • Identifikation von Fragestellungen, die der Setzung eines Rechtsrahmens bedürfen, und Positionierung dazu
  • Identifikation relevanter ethischer Fragestellungen im Zusammenhang mit der Softwareentwicklung; Kennenlernen unterschiedlicher Bewertungen dazu
  • Ableitung von Handlungsoptionen für Entwickler/innen; Entwicklung von Kriterien für ethisches Handeln in der Softwareentwicklung
  • Dokumentation und Kommunikation der Ergebnisse der Veranstaltung
Inhalt

Die Entwicklung und Nutzung von digitalen Produkten und Dienstleistungen ist heute fast immer mit deren Vernetzung verbunden. Im Zuge dieser Vernetzung treten miteinander verbundene Fragestellungen auf, die von gesellschaftlicher Relevanz sind, im öffentlichen Raum diskutiert und von unterschiedlichen politischen Akteuren aufgegriffen werden. Infolgedessen entstanden und entstehen neue staatliche Institutionen auf europäischer, Bundes-, und Landesebene. Diese setzen den Rechtsrahmen und treffen Investitionsentscheidungen.

Das Modul greift netzpolitische Themen tagesaktuell auf, anhand derer es die folgenden Inhalte theoretisch und praktisch behandelt:

  • Akteure der Netzpolitik auf EU-, Bundes- und Landesebene
  • Positionen der Parteien und Inhalte des Koalitionsvertrags zum Thema Digitalisierung
  • Ausbau der Netzinfrastruktur
  • Diskriminierung in der digitalen Welt
  • e-privacy Verordnung und digitales Marketing
  • eSchutz verlegerischer Leistungen vor systematischen Zugriffen
  • Plattformregulierung/Regulierung von Intermediären
  • Informationssicherheit
  • Digitale Ethik
  • Datenschutz und Identitäten
  • E-Government
Medien und Methoden

Tafel, Beamer, PC

Literatur

Allgemein zur Netzpolitik

  • Samuel Greef (2017): Netzpolitik – Entsteht ein Politikfeld für Digitalpolitik, Kassel: kassel university press GmbH

Digitales in der aktuellen Legislatur

  • Parteiprogramme
  • Koalitionsvertrag auf Bundesebene (2018)

Ausbau der Netzinfrastruktur

  • bundesnetzagentur.de

Diskriminierung in der Digitalen Welt

  • Kronberger Kreis, 2017: Neue Diskriminierungsverbote für die digitale Welt?, Schriftenreihe der Stiftung Marktwirtschaft, Band 63, Berlin: Stiftung Marktwirtschaft

e-privacy Verordnung und digitales Marketing

  • e-privacy Verordnung
  • Marco Hassler (2016): Digital und Web Analytics, MITP Verlags GmbH

Schutz verlegerischer Leistungen vor systematischen Zugriffen

  • netzpolitik.org/tag/leistungsschutzrecht/
  • urheberrecht.de/leistungsschutzrecht/
  • leistungsschutzrecht.info/
  • bdzv.de/medienpolitik/leistungsschutzrecht-fakten/

Plattformregulierung/Regulierung von Intermediären

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), 2017: Weißbuch Digitale Plattformen, bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/weissbuchdigitale-plattformen.html

Informationssicherheit

  • Informationssicherheitsgesetz
  • bsi.de

Digitale Ethik

  • digitale-Ethik.de
  • Julian Nida-Rümelin, Nathalie Weidenfeld (2018): Digitaler Humanismus: Eine Ethik für das Zeitalter der künstlichen Intelligenz, Piper Verlag

Datenschutz und Identitäten

  • DSGVO
  • Verimi.de

E-Government

  • McKinsey & Company, Nationaler Normenkontrollrat (Hrsg.) (2017): Mehr Leistung für Bürger und Unternehmen: Verwaltung digitalisieren. Register modernisieren, Berlin: Nationaler Normenkontrollrat, Bezug über: www.normenkontrollrat.bund.de
  • EFI-Expertenkommission Forschung und Innovation (Hrsg.) (2017): Gutachten zu Forschung,Innovation und technischer Leistungsfähigkeit Deutschlands 2017, Berlin:EFI, Bezug über: www.e-fi.-de
Zuordnungen Curricula
SPO Fachgruppe Code ab Semester Prüfungsleistungen
IF Version 2012 FWP 4 benotete Studienarbeit (40%)
benotete mündliche Prüfung (60%)